Klima-Kohle-Demo in Köln

Hervorgehoben

Sa 1.12. | Gemeimeinsame Fahrt mit dem Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn

Tempo machen beim Kohleausstieg! Auf zur Klima-Doppel-Demo am Samstag 1. Dezember – zeitgleich in Berlin und Köln

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin. Während die Welt über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt, entscheidet sich in Berlin, ob Deutschland seine Versprechen wahr macht – und schnell aus der Kohle aussteigt.

Die Zeit drängt: Das hat uns der Hitzesommer 2018 erneut bewusst gemacht.

Doch die Große Koalition versagt beim Klimaschutz: Das Klimaschutzziel 2020? Aufgegeben. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien? Ausgebremst. Der Ausstieg aus der Kohle? Aufgeschoben.

Das wollen und werden wir ändern. Zusammen mit vielen tausend Menschen. Am 1. Dezember in Köln, vor den Toren des größten Braunkohlereviers Europas, und in Berlin, vor der Haustür der Bundesregierung. Wir forden:

Kohle stoppen – Klimaschutz jetzt!

Reiseplan und Anmeldeformular

7. Nachhaltigkeitsdialog der Lokalen Agenda 21, Rat für Klimaschutz: Luftschadstoffe und Luftreinhaltung in Heilbronn – kommen jetzt Fahrverbote?

Mi, 28. November | 19 – 21 Uhr | Heinrich-Fries-Haus, Bahnhofstraße 13, | Eintritt frei

Vorträge | Diskussionen | Planspiel mit Gästen

  • Luftschadstoffe in Heilbronn
    Grenzwerte, Messwerte, Konsequenzen
    Thomas Bergunde Rat für Klimaschutz, Lokale Agenda 21
  • Luftreinhaltung in Baden-Württemberg
    Infos, Übersicht, Maßnahmen. Warum steht das Auto im Fokus?
    Matthias Rau, Ingenieurbüro Heilbronn
  • Masterplan „Nachhaltige Mobilität Heilbronn“
    Verkehrstrends, Strategien, Aktivitäten
    Christiane Ehrhardt, Leiterin Amt für Straßenwesen Heilbronn
  • Diskussion und Anregungen
    Wie soll die Kommune eingreifen, wie kann ich meine Mobiliät ändern?
  • Fahrverbote kommen – was nun?
    Planspiel mit Akteuren aus dem Publikum

Begrüßung | Thomas Bergunde, Lokale Agenda 21, Rat für Klimaschutz
Moderation | Carsten Friese, Redakteur Heilbronner Stimme

Präsentation internationaler Kunst

Samstag 10.11.2018 | 16-19 Uhr | vhs-Heilbronn, Deutschhofkeller | Eintritt frei | Aussteller bitte anmelden

Der Arbeitskreis Interkulturelle Stadt lädt ein:

Gäste  präsentieren internationale Artikel aus Kunst und Handwerk der verschiedensten Stilrichtungen aus Deutschland und Ländern aus aller Welt, z. B. Bilder, Musikinstrumente, gewebte Stoffe, Geschirr, Lederwaren, Glas, Keramikartikel, Artikel auch aus Haushalten, aus Holz, Metall, usw.

Einladung

Weiterlesen

Den Aufschwung und die Zukunft unserer Lokalen Agenda weiter gestalten – auf ins 3. Jahrzehnt!

Bericht von der Vollversammlung am 17.10.2018

Dieser Bericht soll …

  • über Ziele, Ablauf und Ergebnisse berichten,
  • den Koordinierungskreis und alle Mitstreiter möglichst objektiv ins Bild setzen,
  • eine weiterführende, zielorientierte Zukunftsdebatte der Agenda befördern.

Die Vollversammlung wurde vom Koordinierungskreis September kurzfristig beschlossen, um unseren spannenden Zukunftsdialog – schrittweise und ohne Belastung für unsere Arbeit in AKs und Koordinierungskreis – fortzuführen. Er wurde mit der Zukunftsklausur im Februar `17 aktiv begonnen. Weiterlesen

Erlebnisbericht: Straßburg & Offenburg sind gute Beispiele für nachhaltige Mobilitätsentwicklung – auch für Heilbronn.

Das hat eine Fachexkursion der „Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Baden-Württemberg“ (AGFK-BW) am 12.10.2018 gezeigt. Das Thema war: „Innovative Ansätze zur Förderung nachhaltiger Mobilität“.

Einen ausführlichen Bericht dazu erhalten Sie übrigens am 5.11. im Workshop „In Heilbronn besser mobil sein“ am 5.November.

Zur Einordnung: Offenburg hat 60.000 Einwohener, Straßburg fast 280.000; Heilbronn liegt mit 127.000 Einwohnern in der Mitte dazwischen. Beide Städte setzen sich seit Jahren vorbildlich für einen Ausbau nachhaltiger Mobilität ein. Aufgrund der unterschiedlichen Stadtgrößen gibt es verschiedene Schwerpunkte. Weiterlesen

6. Nachhaltigkeitsdialog der Lokalen Agenda 21: “ In Heilbronn besser mobil sein – das Umsteigen attraktiv gestalten“

Montag 5. 11. | 19:00 Uhr | Heinrich-Fries-Haus, Bahnhofstraße 13, Raum 118 | Eintritt frei | Öffentlicher Workshop |

Einführung
Mobilitätslösungen und Mobilitätspunkte in Straßburg und Offenburg – ein aktueller Besuchsbericht in Wort und Bild von Prof. Uwe Ahrens vom Arbeitskreis Mobilität

Workshop in kleinen Gruppen:

  • Wo sind solche Mobilitätspunkte in Heilbronn sinnvoll?
  • Wie sollten die Mobilitätspunkte ausgestattet sein?
  • Was kann die Stadtverwaltung, der Gemeinderat und was können wir tun damit unsere Vorschläge auch Wirklichkeit werden.

Fazit und Ausblick:
Wie werden die Ergebnisse des Workshops dokumentiert und weiter genutzt?

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Einladung

Weiterlesen

Unterschriftenaktion von Bewohnern der nördlichen Innenstadt gegen Verkehrschaos erfolgreich angelaufen

Per online-Petition sucht eine aktive Bewohnergruppe Unterstützung für das Anliegen der schrittweisen Verkehrsberuhigung der nördlichen Innenstadt, beginnend mit der Befreiung der besonders belasteten Gerberstraße vom Durchgangsverkehr.

Fast ein Monat nach Beginn der Aktion hat sich die Zahl der Unterstützer auf bereits 274 (Stand 28.9.2018, 20.00) erhöht.

Die Heilbronner Stimme berichtete am 28.9. ausführlich darüber. Weiterlesen

Einladung zur Lesung „Der Sterber“

Unveröffentlichte biografische Buchlesung von und mit Dr. Wolfgang Geltz
Dienstag  2. Oktober | 19:00 Uhr | vhs-Deutschof, Raum 126 | Eintritt frei | ohne Anmeldung

Der Arbeitskreis Interkulturelle Stadt  lädt zu einer unveröffentlichten biografischen Lesung „Der Sterber“, von und mit Dr. Wolfgang Geltz ein. Geschichten und Erlebnisse vom Aufwachsen in Nazideutschland, Kindheit und Jugend in der Nachkriegszeit, bis hin zur langjährigen Auslandstätigkeit in Saudi-Arabien, Peru, Mozambique und Ecuador.
Dr. Wolfgang Geltz ist Leiter des Arbeitskreises „Interkulturelle Stadt“ der Lokalen Agenda 21.

Hören Sie diese interessanten Erlebnisse und nehmen Sie am anschließenden Gespräch teil.

Einladung

Lebenswerte Innenstadt statt Verkehrschaos – Verkehrsbelastung der nördlichen Innenstadt reduzieren!

Unter diesem Titel läuft seit dem 1.September eine öffentliche Umfrage und Petition von Bewohnern des Gebietes, gerichtete an die Stadtverwaltung und  den Gemeinderat Heilbronns.

Bereits am 24.August hat die Heilbronner Stimme diese Initiative vorgestellt.

Unter https://heilbronn-lebenswert.com/ erklären die Bewohner, was sie wollen:

„Der Verkehr in der nördlichen Innenstadt Heilbronns hat sich seit Schließung der Kranenstraße von ca. 7.000 Fahrzeugen täglich auf ca. 14.000 Fahrzeuge verdoppelt (gemessen in der Gerberstraße im Juli 2017 und Juli 2018).1
Fahrzeugkolonnen schieben sich im Schneckentempo von der Mannheimer Straße bis zur Kaiserstraße. Das Überqueren der Fahrbahn ist für Kinder oder bewegungsbeeinträchtigte Personen kaum möglich. Ein Spaziergang vom Neckar zur Sülmer City gleicht einem Slalomlauf zwischen fahrenden und parkenden Autos.

Wir fordern: Schluss damit. So schnell wie möglich raus mit dem Durchgangsverkehr aus der nördlichen Innenstadt.

  • Eine Schleifenlösung: Da wo ich in das Viertel hineinfahre, fahre ich auch wieder hinaus. Sperrung der Gerberstraße in Richtung Kaiserstraße auf Höhe der Lohtorstraße und Lenkung des Verkehres zurück über die Lammgasse und Turmstraße.
    Einfahrt aus der Kaiserstraße in die Gerberstraße nur noch, um die Einfahrt in das Parkhaus „Käthchenhof“ zu ermöglichen.
  • Langfristig wünschen wir uns ein verkehrsberuhigtes Viertel, das nicht von Autos sondern von Menschen geprägt wird. Damit sich die nördliche Innenstadt zu dem entwickelt, was sie aufgrund ihrer Lage sein müsste: Ein Innenstadtviertel mit angenehmer Aufenthaltsqualität für Bewohner, Geschäftsinhaber, Gastronomen, Kunden und Gäste.“

Die Lokale Agenda 21 Heilbronn unterstützt das Anliegen. Schon lange weisen wir immer wieder darauf hin, dass der Verkehrskonflikt hier durch Parkraumbewirtschaftung, Sperrung des Durchgangsverkehrs und bessere Führung der Radwege entschärft werden muss als Voraussetzung für eine lebenswerte Innenstadt. Eine aktuelle Zusammenfassung dazu finden Sie hier.

Abkehr von Reihenhaus und Jägerzaun !?

… unter diesem Titel berichtet die Heilbronner Stimme über unsere Veranstaltung „Wege zukünftiger Stadtentwicklung – Heilbronn und Stuttgart im Dialog“.

Kernaussage:

Die Stadt Heilbronn muss und kann sich – wie z.B. am Neckarbogen – nur noch innen entwickeln und verdichten.

Hohe Qualität beim Wohnen für Alle, Aufenthalt auf Höfen und Straßen und für stadtverträglicher Mobilität und gutes Klima sind nötig und möglich.

Der Neckarbogen geht auch nach 2020 weiter und kann von seiner Art eine „Blaupause“ für die Weiterentwicklung Heilbronns sein.

Einfamilienhausgebiete für die, die es sich leisten können, sind für die Allgemeinheit nicht mehr zukunftsfähig und bezahlbar.

Hier sitzen Stuttgart und Heilbronn in einem Boot. Mission der IBA Stuttgart 2027: Zwischen Stadt und Region abgestimmte Entwicklungen (Landschaft, Wasser, Mobilität) sind notwendig in breiten Netzwerken und in konkreten Projekten, Quartieren und Events erlebbar zu machen.

Der Dialog wird weiter gehen. Wir bleiben dran. Weiterlesen