Flächenschutz braucht mehr Aufmerksamkeit!

In Bawü läuft ein Volksantrags „Ländle leben lassen“.

Nachfolgend möchten wir Sie auf eine spannende Online-Veranstaltung am Dienstag, 6. Februar 2024, 9:00 – 12:30 Uhr aufmerksam machen zum Thema „Flächenschutz braucht mehr AufmerksamkeitStrategien und Handlungsansätze für eine aktive Ortsinnenentwicklung“. Veranstalter ist die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS).
Die Teilnahmeist kostenfrei. Hier finden Sie das Programm!

Es wird um Anmeldung bis zum 4. Februar 2024 gebeten unter:
https://www.dvs-gap-netzwerk.de/flaeche.

Klima- & Energiedialog Heilbronn 2024 zur „WÄRMEWENDE konkret“

Das Trägerteam lädt Sie ein – zum Auftakt am Mittwoch, den 7.Februar, 18.30 im Heinrich-Fries-Haus (Bahnhofstr.13).

Auch Heilbronn ist vom galoppierenden Klimawandel und seinen Folgen betroffen. Handeln ist angesagt:
Im Januar 2023 beschloss der Gemeinderat im „Masterplan Klimaschutz Heilbronn“ die CO2-Neutralität bis 2035. Maßnahmen zur Klimaanpassung sind in Planung. Im Dezember 2023 wurde auch der kommunale Wärmeplan der Stadt vorgelegt, der enorme Potenziale und Handlungsziele aufzeigt. Der kommunale Rahmen ist also gesetzt.

Weiterlesen

Aufruf für eine „stille Stunde“ in Heilbronn

Reizüberflutung – Menschen in Not!
In der Weihnachtszeit erfahren Menschen in Not Aufmerksamkeit. ABER: Überbordende Werbung, Weihnachtsgedudel, Lärm und Hektik sind überall. Diese Reizüberflutung setzt allen Menschen zu. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Für sensibel, neurodivergente Menschen herrscht das ganze Jahr durch Reizüberflutung der „Ausnahmezustand“ : Menschen mit ADHS, im Autismus-Spektrum, mit Beeinträchtigungen, wie MS, Depressionen, Long Covid, Migräne, Hochsensible und viele mehr. Und vor allem – Kinder! Weniger Reiz, mehr Inklusion – entspannteres Einkaufen. Das wünschen sich viele Menschen in Heilbronn.. Dem widmet sich die „Stille Stunde in Heilbronn“ – ein Leuchtturmprojekt und Hilfe in Not.

Weiterlesen

Auftaktveranstaltung „Demokratie leben in Heilbronn“

Die Auftaktveranstaltung für das Projekt hat am 10. November stattgefunden. Es ermöglicht Förderungen im Bereich Basis-Demokratie, Anti-Rassismus, Soziales, aus dem Fond „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Höhe der Förderungen für 2024 ist 50T€ für allgemeine Projekte und 10T€ separat für Jugendprojekte. Ein Beirat für die Vergabe der Fördermittel wird im Januar konstituiert.

Dazu gibt es einen Erläuterungsbericht der Heilbronner Stimme.  

Gegen Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg

Der Gemeinderat Heilbronn beschließt am 23.November 2024 eine entsprechende Resolution. Hier im Wortlaut.

Darin heißt es u.a.:
Heilbronn ist eine tolerante und weltoffene Stadt, in der sich jede hier lebende Person frei entfalten können soll. Der Gemeinderat der Stadt Heilbronn verurteilt deshalb jede Form von Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg.“

„Meinungsfreiheit ist und bleibt uns ein hohes Gut. Unterschiedliche Auffassungen zu politischen, historischen, religiösen oder sozialen Themen sind in unserer demokratischen Gesellschaft nicht nur erlaubt, sondern als Teil unserer Demokratie ausdrücklich erwünscht. Jedoch hat auch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit seine Grenzen. Diese sind erreicht, wenn Andersdenkende oder Andersgläubige diffamiert, herabgewürdigt, beleidigt oder verächtlich gemacht oder gar tätlich angegriffen werden.“

„Wir fordern alle hier lebenden Menschen auf, sich in ihrem privaten Umfeld und auch in der öffentlichen Diskussion klar und deutlich gegen Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg verherrlichende und menschenunwürdige Aussagen und Handlungen zu stellen.
Schließlich bestärken wir ausdrücklich die Stadtverwaltung, nicht nachzulassen in ihrem ständigen Bemühen um Dialog, Zusammenwirken und Verständnis untereinander und miteinander.“

40 Jahre Friedensrat Heilbronn – aktueller denn je gebraucht – Wir gratulieren!

1983 hat sich der Heilbronner Friedensrat im Zuge der Nachrüstungsdebatte aus verschiedenen Friedensgruppen heraus mit der Kernaufgabe gegründet, die Pershing-Raketen auf der Waldheide am Heilbronner Stadtrand wegzubekommen. Ein Sonderzug nach Bonn mit 1.200 Teilnehmern und die Mitorganisation von „Heilbronner Begegnungen“ der Berliner Akademie der Künste waren herausragende Aktionen, die von einer großen Zahl von Aktiven getragen wurden. Das Ziel, die Raketen abzubauen, hatte sich in ganz Heilbronn und Umgebung durchgesetzt.
Heute besteht der Heilbronner Friedensrat aus einem Kreis von etwa 20 Aktiven, deren Ziel es ist, gegen Krieg und für die Lösung von Konflikten mit friedlichen Mitteln einzutreten. Trotz der Erkenntnis, dass es sehr viel schwieriger ist, gegen Krieg und Gewalt in der Ferne einzutreten, als eine Bedrohung in der Nähe zu thematisieren, sind die Mitglieder des Friedensrats entschlossen, mit langem Atem Friedensarbeit zu leisten.

Mehr dazu unter: Friedensrat Heilbronn

Nächstes Treffen: Donnerstag, den 14.12., 19 Uhr, Sportgaststätte Da Cicerone, Viehweide 25, Heilbronn-Böckingen. Das Thema: „Frieden ist möglich“.
Linke, Grünen und SPD haben innerhalb kurzer Zeit Bundes-Parteitage abgehalten. Wie beurteilen wir die aktuell formulierten Ziele der Parteien bzw. von Teilen dieser Parteien? Was meinen Sie, was meint Ihr dazu? Also: Herzlich Willkommen allen Friedensbewegten!

Heilbronn-for-Future positioniert sich klar zum Konflikt zwischen Israel und Hamas – sich dem Statement von FridaysForFuture Deutschland vom 23.10.24 anschließend

„Uns erreichen gerade viele Nachrichten und Fragen, wie wir uns zur aktuellen Situation positionieren. Wir sind solidarisch mit den Opfern der Gewalt der Hamas, verurteilen den Terror und hoffen, dass alle Geiseln gesund zurückkehren werden. Wir sind uneingeschränkt solidarisch mit Jüdinnen und Juden, die weltweit und auch hier antisemitische Gewalt erleben. Wir sehen das Leid der Zivilbevölkerung und insbesondere der Kinder in Gaza. Der steigende anti-muslimische Rassismus auch hier in Deutschland erfüllt uns mit großer Sorge. All das sind keine Widersprüche. Unsere Herzen sind groß genug, all das gleichzeitig fühlen zu können.

Wir wollen auch noch einmal daran erinnern, dass Fridays for Future Deutschland eine Klimabewegung ist, gleichzeitig verstehen wir uns hier in großer historischer Verantwortung. Gerne wiederholen wir dazu nochmal unsere grundsätzlichen Linien: Das Existenzrecht Israels ist nicht verhandelbar. Humanitäres Völkerrecht gilt für alle. Menschenrechte gelten für alle.“

siehe Statement zur aktuellen Situation | Fridays for Future und auch Heilbronn4Future.

Zukunft friedlich, nachhaltig und gerecht gestalten! Frieden statt Krieg!

Der Heilbronner Friedensrat ruft auf zur Kundgebung gegen Kriege in der Ukraine, im Nahen Osten, in Syrien und gegen Kurd*innen sowie weltweit
am Freitag den 24.11.2013 um 17 Uhr auf dem Bollwerksplatz.

Wir sagen – Frieden, Gerchtigkeit, Klimaschutz und Nachhaltigkeit gehören zusammen. Krieg darf kein Mittel der Politik mehr sein!

Hier der Aufruf zum Download und Weitersagen.

Thomas Bergunde /Sprecher LA21 HN

Ethische Fragen im Digitalzeitalter – Ringvorlesung online und Podiumsdiskussion zu Künstlicher Intelligenz

Die Hochschule Heilbronn ist Mitorganisator einer Ringvorlesung mit dem Schwerpunkt KI, die vom 17.10.2023 bis 17.1.2024 online laufen. Details hier.

Als Auftaktveranstaltung zur Ringvorlesung „Ethische Fragen im Digitalzeitalter“ gibt es eine spezielle Podiumsdiskussion zu „KI als Religion“ am 26. Oktober auf dem Bildungscampus 14, Raum TV50 statt. Prof. Roland Pfennig , HHN

Der zweitägiger Jugendgipfel zu den Nachhaltigkeitszielen unserer Welt am 19. und 20.Juli in der Aula des Bildungscampus Heilbronn bleibt mit tiefen Eindrücken und vielen guten Gesprächen in Erinnerung.

Unter dem Titel „Discover Future – create future“ fokussierte er auf die Schwerpunktziele

  • SDG 2 (Kein Hunger),
  • SDG 6 (Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen),
  • SDG 7 (Bezahlbare und saubere Energie)
  • und SDG 12 (Verantwortungsvoller Konsum)

mit spannenden Workshops, abwechslungsreiche Mitmach-Angebote im Innen- und Außenbereich sowie beeindruckende Darbietungen in den Bereichen Musik, Tanz und Theater.
Viel internationale Gäste und ca. 1000 Schüler nahmen teil.
Wir von der Lokalen Agenda 21 waren an einem Gemeinschaftsstand auch mit dabei. Unser 17 großen SDG-Würfel zum Beschriften kamen dabei super zur Geltung und lösten viele gute Gespräche aus.

Ein großer Dank gilt dem Organisationsteam von den Gymnasien Ellental Bietigheim, Friedrich von Alberti Bad Friedrichshall und Theodor Heuss Heilbronn!!
Hier findet sich noch mal das komplette Programm des Jugendgipfels, hier zwei Berichte der HNSt. (Ankündigung und Bericht) und hier die sehenswerte Dokumentation der Macher mit Fotos und Stimmen zur Veranstaltung.

Thomas Bergunde / Sprecher LA21 HN