Wärmepumpen und ihre innovativen Anwendungen – Heizen und Kühlen in Wohnblock, Ein- & Mehrfamilienhaus und Wohnung

Eine Veranstaltung des Klima- & Energiedialogs Heilbronn 2024 „Wärmewende konkret“

Am Dienstag den 18. Juni 2024 findet der nächste Dialog mit Vorträgen zu Wärmepumpen und ihren innovativen Anwendungen statt. Den Anfang macht  Peter Kömmelt von der Firma MultiQ aus Kupferzell. Er wird zunächst die Grundlagen von Wärmepumpen erläutern, ehe er deren Nutzung zum Heizen und Kühlen für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Wohnblöcke vorstellt. Georg Barbunopulos und Frederik Janzen von der HeatPump23 GmbH aus Heilbronn erläutern die Funktionsweise einer Etagen-Wärmepumpe für einzelne Wohnungen. Nach den Vorträgen besteht ausführlich die Gelegenheit, mit den Experten ins Gespräch zu kommen.

Los geht es um 18:30 Uhr im Meistersaal des Haus des Handwerks, Allee 76, Heilbronn. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Der Eingang ist von der Allee aus, ein barrierefreier Zugang möglich per Haupteingang seitlich am Gebäude.

Weiterlesen

5 Jahre Netzwerk Klimaschutz in Heilbronn

Aus diesem Anlass hat das Netzwerk in einer Pressekonferenz die letzten 5 Jahre Revue passieren lassen und einige eigenen Aktivitäten – über die aktive Beteiligung am Nachhaltigkeits- und Klimabeirat des Gemeinderates hinaus – aufgezeigt. Hervorgehoben wurden z.B. die Aktivitäten der KlimabotschafterInnen zu öffentlichen Trinkwasserspendern, der Bürgersolarberatung – speziell für Balkon-Kraftwerke, die wiederbelebte Radmängelkarte für Einträge und Nutzung für Jeden und die Neuausrichtung der Heilbronn-For-Future auf Demonstration und Dialog gleichermaßen.
Mit Titelseite und einem ausführlichen Artikel „Vom Wissen zum Handeln“ hat die Heilbronner Stimme das Jubiläum der Gründung des „Netzwerk Klimaschutz Heilbronn“ gewürdigt.

Weiterlesen

smap – die neue Smart Mobility Map für Neckarsulm

Nach drei Jahren wurde das Projekt „Mobi-Wert“ mit der smap, der digitalen Neckarsulmer Stadtkarte abgeschlossen.

Ziel des Projektes war es Daten zu sammeln, zu digitalisieren und im Sinne des Open Data-Gedankens kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Die smap soll einen Beitrag dazu leisten, so die Stadtverwaltung, „die Verkehrsmittel intelligent zu vernetzen und Verkehre effizient zu steuern“. Deshalb ist in der App auch ein CO2-Rechner integriert. Außerdem soll sie Blaupause für andere Kommunen werden.
Details, was die smap leisten kann, und was sie auch alles an Echtzeit-Mobilitätsdaten, Parkplätzen, Störungsinformationen, Sitzbänken und Bügel für Fahrräder auflistet – ist auf der Projektseite „MobiWert“ der Stadt Neckarsulm beschrieben. Die App kann dort heruntergeladen und getestet werden.
Heilbronn hat auch Daten geliefert und hat Interesse an einer Vernetzung, „Es mache Sinn, die App der Heilbronner Verkehrsbetriebe und smap in Neckarsulm zu vernetzen“, so BM Andreas Ringle.

Mehr wissen. tun. erreichen.

Ein Programm von vhs und Lokaler Agenda 21 Heilbronn zu Klimaschutz und gesellschaftlicher Transformation – Highlights daraus im Juni / Juli:

  • Nachhaltiges Bauen – Zertifizierung, Kriterien und Anregungen für den eigenen Wohnraum – Dienstag, den 11.06., 19 – 20:30 Uhr, mit Holger Langguth.
  • Miteinander Gesellschaft verändern – für das Gemeinwohl, Ansatz und Vorteil der Gemeinwohlökonomie – Donnerstag, den 13.06. 18:30 – 19:30 Uhr – mit Joachim Langer
  • grüHN! Heilbronn auf dem Weg zur Green City – Transformation ist anstrengend, aber notwendig. Ein Zwischenbericht. Donnerstag, den 20.06., 19 – 20:30 Uhr mit Oliver Töllner (Leiter Grünflächenamt HN)
  • Warum braucht man eigentlich Wasser in einem Park? – Donnerstag, den 18.07. im Ziegeleipark 17 – 19 Uhr, mit Landschaftsarchitekt Hans-Peter Barz (ehem. Leiter Grünflächenamt)

Alle Anmeldungen bitte über die vhs Heilbronn. Die Kursnummer bitte dem Flyer entnehmen.

Mehr wissen. tun. erreichen.

Ein neues Programm der vhs Heilbronn und LA 21 zu Natur & Klima

Highlights daraus sind z.B. im April und Mai:

  • der sehr kompetente Kurs „klimafit – Klimawandel vor der Haustür“ ab 11.4. (6x)
  • „Schottergärten, nein danke!“16.4., 19-20:30 Uhr, online mit Martina Rist.
  • Verbreitung und Zustand der Moore 25.04. 19:30 -21 Uhr – online mit F. Tannenberger
  • Der Wald als Wasserspeicher – Exkursion am 26.4. 16-18:30 mit Christoph Mössinger
  • „Zwischen Dürre und Flut“ – Vortrag von Uwe Ritzer 16.5., 19-20:30 Uhr (Hybrid)
  • Exkursion zum essbaren Waldgarten18.5., 11-13 Uhr mit Oliver Moll (SoLaWi im Weinsberger Tal)

Alle Anmeldungen bitte über die vhs Heilbronn. Die Kursnummer bitte dem Flyer entnehmen.

Hier der vollständige Flyer zum Download und Weitersagen.

Achtung Kostenfalle – Wasserstoff nicht verheizen: Offener Brief von BUND und Aktionsbündnis Energiewende an OBM Mergel.

Bis 2026 wird nach Beschluss des Gemeinderates vom 26.7.23 – in Heilbronn neben dem alten Kohlekraftwerk als Ersatz – ein Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk (GuD) gebaut. Der Spatenstich erfolgte jüngst. Laut Vertragsgestaltung ist dabei ein Einsatz von bis zu 100% Fracking-Flüssiggas möglich bis zur Umstellung auf Wasserstoff bis 2035. Die berechnete Verbesserung der Treibhausgasbilanz hält sich zunächst in Grenzen: Von -61% weniger mit „normalem“ LNG auf nur noch -49% mit vollständigem Fracking-Gas (Worst case Szenario, Betriebsstundenvergleich) unter Nutzung verfügbarer Daten zur Treibhausgasbilanz des Frackingprozesses (s. Gutachten ENERKO zur CO2-Bilanz, 30.8.22).

Dabei gibt es so manche ABER:

Weiterlesen

Fruchtbare „Dammkultur“ statt tiefes Pflügen im März

Einen interessanten Hinweis, wie die Landwirte im Märzen doch nicht zum Pflügen auf die Felder müssten (nebenbei noch Diesel sparend), haben zwei Bio-Landwirte der Region in einem lesenswerten Bericht der Heilbronner Stimme vom 6.März 2024 gegeben: Der Boden wird nicht mehr im zeitigen Frühjahr tief gepflügt, sondern nur nach der Ernte im Sommer gelockert und so in seiner natürlichen Schichtung belassen – unterstützt durch die sogenannte „Dammkultur“, das Aufhäufeln des lockeren Bodens zu Dämmen dabei. Es entstehen mehr Durchlüftung, mehr Wasserspeicherung, mehr natürliches Bodenleben während des Zwischenfruchtanbau, unterstützt durch eine Gabe von Mykorrhiza (Bodenpilze), die sich symbiotisch mit den Wurzeln der Pflanzen verbinden, sie mit Nähstoffen versorgen bzw. selbst mit Kohlenhydraten versorgt werden und Humus bilden.

Siehe auch: Startseite – Bodenfruchtbarkeitsfonds

Nachhaltigkeit im Gebäudebestand und Neubau – mit Blick auf Wärmewende & Klimaschutz

Erfolgreicher zweiter 2024er Klima- und Energiedialog Heilbronn am 20.März mit Schwerpunkt „Wärmewende konkret“

AUCH wenn es Manchem unangenehm ist, es wahrhaben zu wollen – auch Heilbronn, Umland und Region sind vom galoppierenden Klimawandel betroffen sowie dem dringlichen Bedarf nach Klimaschutz und Anpassung, erneuerbarer Energie-, Wärme- und Verkehrswende – wie anderswo auch und überall in Europa!
WENN wir unsere Lebensqualität, unsere Stadt und unseren Wohlstand bewahren wollen unter Beachtung  dieser Herausforderungen – werden wir nicht umhin kommen, uns, unsere Stadt und manche gesellschaftliche und wirtschaftliche Verhältnisse, Abläufe und Lösungen zu verändern.
MUTIG, zielorientiert und lernend, damit sich (für unser Leben) nicht so viel ändert und es bleibt wie es ist.
DAS ist das genaue Gegenteil von dem, was uns manch konservativer Zeitgenossen gern weismachen möchte: Beharren, nichts verändern, damit es bleibt wie es ist. Das tut „es“ aber nicht.

Weiterlesen

Nachhaltigkeit im Gebäudebestand und Neubau – mit Blick auf Wärmewende & Klimaschutz

20. März, 18.30, Hochschule Heilbronn, Campus Sontheim, Max Planck Str.39 (Raum wird ausgeschildert)

Eine Veranstaltung des Klima- & Energiedialog Heilbronn mit dem 2024er Schwerpunkt „Wärmewende konkret“

Der Vortrag und die anschließende Diskussion befassen sich mit der Transformation im Wärmemanagement von Gebäuden. Diese rührt zum einen aus den gesetzlichen Regelungen her, zum anderen ist sie die Antwort auf steigende Energiekosten. Es wird gezeigt, dass die Zusatzkosten für eine klimafreundliche und energiesparende Wärmewende am Gebäude im Vergleich zu den übrigen Baukosten gering ausfallen. Rahmenbedingungen und Förderungen werden aufgezeigt sowie verschiedene technische Lösungen diskutiert.

Weiterlesen