Klimaschutz lokal und global – Wir in Heilbronn handeln

10. Nachhaltigkeits- und Energiewendetage 2022 in Heilbronn

Unter dem Motto „Klimaschutz lokal und global – Wir in Heilbronn handeln“ hat ein Team aus acht Organisationen* diesen jährlichen Höhepunkt vorbereitet: 24 Nachhaltigkeitsakteure gestalteten mit Ihren Ständen und Aktionen gemeinsam am Freitag den 23. September von 13 – 19 Uhr den Kiliansplatz.
Oberbürgermeister Harry Mergel eröffnete die Veranstaltung um 13 Uhr eröffnen und für 15.30 hatte sich der Ministerialdirektor Dr. Münter und Amtschef des Umweltministeriums Baden-Württemberg zum Rundgang angesagt.

Die Akteure wollen allen interessierten Bürger*innen umweltrelevante Themen nahebringen wie Stadtgrün, unverpackt Einkaufen, Radverkehr, Energiesparen & erneuerbare (Bürger-)Energie, Klimaschutz, nachhaltige Landwirtschaft, Ernährung & Konsum, Fairtrade, Lebensmittelverschwendung, Repaircafe, den persönlichen Klima-Fußabdruck, Wassernutzung in der Textilherstellung, sowie die digitale Karte „Heilbronn von Morgen“ als auch das Thema „Lastenrad zum Anfassen“ – gestern und heute. Wieder dabei  war auch der kostenlose Tausch „Glühbirne vorbeibringen – LED mitnehmen“.

Hier der Bericht der Heilbronner Stimme vom 24.9.22.

Weiterlesen

Fußgänger in Heilbronn – die diskriminierte Mehrheit …

… hinterfragten der VCD RV Hall–Hohenlohe–Heilbronn und die Lokale Agenda HN / AK Mobilität in einem Stadtrundgang am 7.September.

Hier der Bericht der Heilbronner Stimme vom 10.9.22 dazu.

Alle Menschen sind Fußgänger:innen, aber durchaus nicht alle sind Auto­fahrer:innen. In der Innenstadt von Heilbronn dominiert trotzdem der PKW. Viele Gehwege werden legal oder illegal zugeparkt, sind oft zu schmal oder gleich gar nicht vorhanden. Bei den Fußgänger­über­wegen sind die Ampeln oft zu kurz getaktet. An anderen Stellen fehlen dringend erforderliche Zebra­streifen.

Bei der Begehung (siehe rote Ziffern) wurden einige der neural­gischen Punkte aufgesucht und Lösungsvorschläge diskutieren.

Die Tour de Verkehrswende kommt nach Heilbronn

28.8. Stuttgart – Heilbronn
29.8. Heilbronn – Bad Mergentheim
30.8. Bad Mergentheim – Würzburg
31.8. Würzburg – Schweinfurt
1.9. Schweinfurt – Bad Neustadt
2.9. Bad Neustadt – Suhl
3.9. Suhl – Erfurt
4.9. Erfurt (Ruhetag)
5.9. Erfurt – Naumburg
6.9. Naumburg – Leipzig
7.9. Leipzig – Dessau
8.9. Dessau – Michendorf
9.9. Michendorf – Berlin

Am Samstag den 27. August beginnt die Tour de Verkehrswende von Changing Cities. Die Radtour fährt nach einer Auftaktveranstaltung in Stuttgart quer durch Deutschland nach Berlin unter dem Motto „Der leiseste Lobby der Welt“. Die Teilnehmenden fordern den zügigen Ausbau nachhaltiger Mobilität. Eine neue dänische Studie belegt, dass Fahrradbesitz und -fahrten in Bezug auf die weltweiten CO2-Emissionen unterschätzt werden. Für Länder mit relativ hohem und hohem Autobesitz wirkt sich die Autosucht („car addiction“) negativ auf den Anteil der Fahrradfahrenden.

Die leiseste Lobby der Welt fordert deshalb eine gerechtere Priorisierung der Mobilitätsangebote. Solange in erster Linie der Autoverkehr gefördert wird, werden a) viele Gruppen benachteiligt und wird b) die erforderliche Halbierung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor bis 2030 nicht gelingen. Förderung von Fuß- Rad- und öffentlichen Verkehr bzw. eine nachhaltige Verkehrswende ist eine Win-Win-Situation für die zukünftige Gesellschaft.
Wir fordern eine bessere Radinfrastruktur in Städten und auf dem Land ein. Die Zukunft der Mobilität liegt aber auch in der Vielfalt der Fortbewegungsmöglichkeiten; sie ist multimodal. Deswegen brauchen wir neben einer guten Rad- und Fußinfrastruktur ein flächendeckend ausgebautes und barrierefreies Netz des öffentlichen Verkehrs mit einer hohen Taktung, vor allem in den ländlichen Regionen Deutschlands. Die unkomplizierte Fahrradmitnahme im öffentlichen Verkehr gehört dazu.
Die leiseste Lobby der Welt fordert nachhaltige Mobilität für alle. Der öffentliche Raum ist mehr als nur eine Verkehrsfläche. Weniger Straßen und Autobahnen, die dem Pkw-Gebrauch vorbehalten sind, bedeuten weniger versiegelte Flächen. Davon profitieren die Natur und die Menschen gleichermaßen.
Die leiseste Lobby der Welt will einfach nur sichere Wege – insbesondere für Kinder. Selbstständige Fortbewegung und das Ausleben ihres Bewegungsdranges für Kinder zu ermöglichen, gelingt nur mit ausreichend Platz – mit sicherem Platz. Bisher haben wir aber die Spielplätze eingezäunt und den Pkw das Feld überlassen. Die leiseste Lobby der Welt will den Autoverkehr eindämmen und den Kindern ihren Spielraum zurückgeben. Denn Straßen für Kinder sind Straßen für die Zukunft.

Die leiseste Lobby der Welt ist unabhängig von politischen Parteien, Öl und Wetter. Wir setzen uns für nachhaltige Mobilität ein, nicht theoretisch, sondern real: auf den Straßen zwischen Stuttgart und Berlin.

Veranstalter: Ansprechpartnerin Changing Cities e.V.
Informationen zu #Tourdeverkehrswende: https://changing-cities.org/kampagnen/tourdeverkehrswende/

Informationen zu Changing Cities e.V.: https://changing-cities.org
Wir fördern zivilgesellschaftliches Engagement für lebenswertere Städte. Das bislang größte Projekt von Changing Cities e.V. ist der Volksentscheid Fahrrad in Berlin, mit dem es 2016 gelang, die Berliner Verkehrspolitik zu drehen und das bundesweit erste Mobilitätsgesetz anzustoßen. Changing Cities e.V. unterstützt landes- und bundesweit Bürger*inneninitiativen, die sich im Bereich nachhaltige Verkehrswende und lebenswerte Städte einsetzen, mit Kampagnenwissen oder stößt solche Initiativen an.
Changing Cities ist als gemeinnützig anerkannt.

Die Neugestaltung des öffentlichen Park- und Straßenraums in der nördlichen Innenstadt beginnt – STRASSENGESPRÄCH & QUARTIERSRUNDGANG am Mittwoch den 29.6.22 nicht verpassen!

Im Rahmen der ausführlichen Bürgerbeteiligung „Meine Innenstadt Nord / Leitlinien zur Straßenraumnutzung“ …

.. findet am 29.6. wieder eine zweiteilige Veranstaltung (des Amtes für Straßenwesen) mit Straßengesprächen und Quartiersrundgängen statt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Ziel ist es, vor allem die Heilbronner:innen aus der nördlichen Innenstadt in die Anwendung der Leitlinien zur Straßenraumnutzung einzubinden. Am Mittwoch, 29. Juni 2022 konzentriert sich das Straßengespräch (14-17 Uhr im „Parklet“ in der Lohtorstraße) und der anschließende Rundgang (18 Uhr) auf die Schwibbogengasse, Lammgasse, Hasengasse und Gemmingergasse. die Fachleute und Planer sind mit vor Ort!!

Wir empfehlen: Nehmen Sie teil, bringen sie sich direkt ein!

Hier alle Informationen zum Sanierungsvorhaben „Neugestaltung der Nutzung des öffentlichen Park- und Straßenraums“

Hier alle Informationen zur Bürgerbeteiligung daran.

Streitbar, aktivierend und handelnd von, mit & für Jugendliche, Studenten & Schüler – ein „Klima-Jugenddialog CO2-Hand & Fuß“

Dieser KLIMA-JUGENDDIALOG soll

  • konfrontieren & elektrisieren
  • hinterfragen & polarisieren
  • informieren & streiten
  • aktivieren & motivieren
  • am Ende für jeden (s)eine Lösung herausfinden – zum HANDELN.

Wir wollen dafür theatralische, filmische und fachliche Mittel nutzen. Im Hintergrund steht der persönliche CO2-Fußabdruck, dessen professionelle Berechnung wir als technisches und grafisches Tool nach Bedarf benutzen können.

Wir laden Euch zu kreativen KLIMAWERKSTÄTTEN ein – zunächst zu einer Ideensammlung für das „Drehbuch Klima-Jugenddialog“:

  • Freitag, den 03.Juni, 15 Uhr, Wild Spaces, Theresienwiese, Eingang  Frankfurter Str., Workshopzelt 1
  • Dienstag, den 14.Juni, 19 Uhr, in der Käthe, Wollhaustr. 49
  • Weiter Termine dann auf www.agenda21-hn.de

Im 2.Halbjahr soll das „Drehbuch Klima-Jugenddialog“ dann mit den interessierten Akteuren von Euch ausformuliert und geprobt werden, um in 2023 in Aufführungen, Workshops oder Veranstaltungen umgesetzt und „aufgeführt“ zu werden – überall da, wo junge Leute sind.

Hier der Flyer zum Download – mit mehr Hintergrundinformationen zur Methodik – gern auch zum Weitersagen.

Interessiert?   mail to: klimawerkstatt@agenda21-hn.de
Euer Thomas Bergunde(0173-2501250) und Andreas Posthoff

Erste Pflanzenbörse in Heilbronn

Am Samstag den 30. April von 10:00-16:00 Uhr im Quartierszentrum Böckingen.

Jeder, auch Balkon- und Fensterbank-GärtnerInnen aus der ganzen Stadt, kann zum Stöbern und Finden kommen und natürlich auch zum Abgeben von übrigen Pflanzen, Stecklingen, Ablegern, Zwiebeln, Samentütchen… Auch übrige Gartengeräte, Übertöpfe, Pflanztöpfe, Eimer und Gartenbücher sind willkommen und suchen neue Liebhaber. Vor Ort werden zwei kenntnisreiche Zier- und Gemüsegarten-Expertinnen Auskunft zu – fast – allen Gartenfragen geben können.

Abgeben kann man seine Schätze auch schon am Freitag, den 29.4. von 15:00 bis 18:30 Uhr. Das Quartierszentrum Böckingen – mit Unterstützung von BUGA-Freundinnen – möchten Lust auf einen grünen und bunten Frühling und Sommer machen. Gleichzeitig werben sie aber auch für diejenigen, die keinen eigenen Garten haben, gemeinsam mit anderen Gartenfreunden, in einem weiteren neuen Quartiersgarten zu arbeiten. Das Gärtchen befindet sich im großen Areal hinter dem Böckinger Bürgerhaus, Kirchsteige 5. Es wird vom städtischen Grünflächenamt gut vorbereitet, mit entsprechendem Bodensubstrat. Das Gartenjahr planen wird die Gruppe selbst – ggf. mit Unterstützung. Bei Interesse und Fragen gern schon vorher bei Johanna Greef – 07131/ 9644866 – melden.

Hier auch schon mal die Ankündigung der Heilbronner Stimme.

Die Nutzung von Bus und Bahn in Heilbronn und Umgebung soll attraktiver werden !

Ein öffentliches Forum der Lokale Agenda 21 Heilbronn, des Verkehrsclub Deutschland (VCD), Hall-Heilbronn Hohenlohe und des Allgemeinen deutschen Fahrradclub (ADFC), Ortsgruppe Heilbronn

Datum:       Di., 05.April 2022
Zeit:            18 bis ca. 20Uhr
Ort:            Volkshochschule Heilbronn im Deutschhof, Raum A401

Wir setzen uns gemeinsam dafür ein, dass noch mehr Menschen den Bus oder die Bahn nutzen. Das dient nicht nur dem Klima und der Luft, sondern reduziert den Verkehr und spart knappe Flächen in der Stadt. Um dies zu erreichen, muss die Nutzung von Bus und Bahn in Heilbronn und Umgebung noch attraktiver werden.

Dazu will der Heilbronner-Hohenloher-Haller-Nahverkehrsverbund (HNV), in dem die Betreiber von Bus und Bahn zusammen geschlossen sind, demnächst eine Klausurtagung durchführen.

Deshalb wollen auch WIR im Vorfeld gemeinsam darüber nachdenken, wie die Attraktivität des ÖPNV weiter verbessert werden kann! Wir müssen dabei nicht bei „Null“ anfangen. Vor fünf Jahren (2017) haben sich Interessierte getroffen und sich in fünf Treffen mit dem Thema auseinander gesetzt. Die damaligen Vorschläge sollen Grundlage für uns sein. Wir wollen diese korrigieren und ergänzen und darüber abstimmen, was die wichtigsten Vorschläge sind, um das Verhalten zugunsten des ÖPNV zu verändern.

Die Ergebnisse wollen wir dann den an der Klausurtagung des HNV Beteiligten und allen Gremien, die dieses Thema diskutieren und Vorschläge umsetzen wollen, zur Verfügung stellen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und wird unter den zu dem Zeitpunkt geltenden Coronaregeln durchgeführt. Um Anmeldung unter ak.mobilitaet@agenda21-hn.de wird gebeten.