36.000 Menschen auf der Kohle-Klima-Demo in Köln und Berlin

Bus des Aktionsbündnis Energiewende HN mit EnerGeno, Lokale Agenda 21 und Initiativkreis Energie Kraichgau bei Großdemo in Köln – zwei der Aktiven in der Tagesschau – Bürgerenergieempfang am Mittwoch 5.12. um 19 Uhr  im Museum im Deutschhof – EnerGeno-Projektleiter in Rat für Bürgerenergie gewählt

36.000 Menschen protestierten am Samstag, 1. Dezember, zeitgleich in Köln und Berlin für einen engagierten Kohleausstieg und gegen das Versagen der Bundesregierung beim Klimaschutz. In Berlin am Kanzleramt machten 16.000 und in Köln über 20.000 Menschen sichtbar, dass der Einsatz für einen schnellen und sozialverträglichen Kohleausstieg und für eine saubere Energiezukunft von der Mitte der Gesellschaft getragen wird.

Aus Heilbronn waren Aktive unter anderem vom Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn, der EnerGeno, der Lokalen Agenda und dem Initiativkreis Energie Kraichgau mit einem Bus nach Köln gereist.

Foto

Weiterlesen

Klima-Kohle-Demo in Köln

Sa 1.12. | Gemeimeinsame Fahrt mit dem Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn

Tempo machen beim Kohleausstieg! Auf zur Klima-Doppel-Demo am Samstag 1. Dezember – zeitgleich in Berlin und Köln

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin. Während die Welt über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt, entscheidet sich in Berlin, ob Deutschland seine Versprechen wahr macht – und schnell aus der Kohle aussteigt.

Die Zeit drängt: Das hat uns der Hitzesommer 2018 erneut bewusst gemacht.

Weiterlesen

Unterschriftenaktion von Bewohnern der nördlichen Innenstadt gegen Verkehrschaos erfolgreich angelaufen

Per online-Petition sucht eine aktive Bewohnergruppe Unterstützung für das Anliegen der schrittweisen Verkehrsberuhigung der nördlichen Innenstadt, beginnend mit der Befreiung der besonders belasteten Gerberstraße vom Durchgangsverkehr.

Fast ein Monat nach Beginn der Aktion hat sich die Zahl der Unterstützer auf bereits 274 (Stand 28.9.2018, 20.00) erhöht.

Die Heilbronner Stimme berichtete am 28.9. ausführlich darüber. Weiterlesen

Lebenswerte Innenstadt statt Verkehrschaos – Verkehrsbelastung der nördlichen Innenstadt reduzieren!

Unter diesem Titel läuft seit dem 1.September eine öffentliche Umfrage und Petition von Bewohnern des Gebietes, gerichtete an die Stadtverwaltung und  den Gemeinderat Heilbronns.

Bereits am 24.August hat die Heilbronner Stimme diese Initiative vorgestellt.

Unter https://heilbronn-lebenswert.com/ erklären die Bewohner, was sie wollen:

„Der Verkehr in der nördlichen Innenstadt Heilbronns hat sich seit Schließung der Kranenstraße von ca. 7.000 Fahrzeugen täglich auf ca. 14.000 Fahrzeuge verdoppelt (gemessen in der Gerberstraße im Juli 2017 und Juli 2018).1
Fahrzeugkolonnen schieben sich im Schneckentempo von der Mannheimer Straße bis zur Kaiserstraße. Das Überqueren der Fahrbahn ist für Kinder oder bewegungsbeeinträchtigte Personen kaum möglich. Ein Spaziergang vom Neckar zur Sülmer City gleicht einem Slalomlauf zwischen fahrenden und parkenden Autos.

Wir fordern: Schluss damit. So schnell wie möglich raus mit dem Durchgangsverkehr aus der nördlichen Innenstadt.

  • Eine Schleifenlösung: Da wo ich in das Viertel hineinfahre, fahre ich auch wieder hinaus. Sperrung der Gerberstraße in Richtung Kaiserstraße auf Höhe der Lohtorstraße und Lenkung des Verkehres zurück über die Lammgasse und Turmstraße.
    Einfahrt aus der Kaiserstraße in die Gerberstraße nur noch, um die Einfahrt in das Parkhaus „Käthchenhof“ zu ermöglichen.
  • Langfristig wünschen wir uns ein verkehrsberuhigtes Viertel, das nicht von Autos sondern von Menschen geprägt wird. Damit sich die nördliche Innenstadt zu dem entwickelt, was sie aufgrund ihrer Lage sein müsste: Ein Innenstadtviertel mit angenehmer Aufenthaltsqualität für Bewohner, Geschäftsinhaber, Gastronomen, Kunden und Gäste.“

Die Lokale Agenda 21 Heilbronn unterstützt das Anliegen. Schon lange weisen wir immer wieder darauf hin, dass der Verkehrskonflikt hier durch Parkraumbewirtschaftung, Sperrung des Durchgangsverkehrs und bessere Führung der Radwege entschärft werden muss als Voraussetzung für eine lebenswerte Innenstadt. Eine aktuelle Zusammenfassung dazu finden Sie hier.

Abkehr von Reihenhaus und Jägerzaun !?

… unter diesem Titel berichtet die Heilbronner Stimme über unsere Veranstaltung „Wege zukünftiger Stadtentwicklung – Heilbronn und Stuttgart im Dialog“.

Kernaussage:

Die Stadt Heilbronn muss und kann sich – wie z.B. am Neckarbogen – nur noch innen entwickeln und verdichten.

Hohe Qualität beim Wohnen für Alle, Aufenthalt auf Höfen und Straßen und für stadtverträglicher Mobilität und gutes Klima sind nötig und möglich.

Der Neckarbogen geht auch nach 2020 weiter und kann von seiner Art eine „Blaupause“ für die Weiterentwicklung Heilbronns sein.

Einfamilienhausgebiete für die, die es sich leisten können, sind für die Allgemeinheit nicht mehr zukunftsfähig und bezahlbar.

Hier sitzen Stuttgart und Heilbronn in einem Boot. Mission der IBA Stuttgart 2027: Zwischen Stadt und Region abgestimmte Entwicklungen (Landschaft, Wasser, Mobilität) sind notwendig in breiten Netzwerken und in konkreten Projekten, Quartieren und Events erlebbar zu machen.

Der Dialog wird weiter gehen. Wir bleiben dran. Weiterlesen

HILFE !!! Zu viele Autos in der Gerberstraße – die Anwohner leiden

Vertreter der Arbeitskreise Mobilität, Wohnen und Rat für Klimaschutz haben sich am Mittwoch dem 04.Juli, zum zweiten Mal mit Anwohnern der Gerberstraße im nahe gelegenen SPD-Büro zusammengesetzt. Grund des Treffens war und ist, die für die Anwohner unerträgliche Verkehrssituation in der Gerberstraße und den umliegenden Straßen. Ursachen für den starken PKW-Verkehr ist der verstärkte Durchgangsverkehr wegen der Sperrung Kranenstraße, aber auch der Parkplatzsuchverkehr im Rathausumfeld. Viele aus nördlicher Richtung kommende Autofahrer wollen in die Bahnhofstraße. Weiterlesen

4. Nachhaltigkeitsdialog 2018 der Lokalen Agenda 21 Arbeitskreis Mobilität

In Heilbronn besser mobil sein – das Umsteigen attraktiv gestalten

Vortragsveranstaltung mit Diskussion
Dienstag 5. Juni | 19:00 Uhr | Heinrich-Fries-Haus Bahnhofstraße 13 | Heilbronn| Eintritt frei
Einladung

Einführung
Was verstehen wir unter inter- und multimodaler Mobilität, welche Vorteile bringt sie?

Prof. Uwe Ahrens| Arbeitskreis Mobilität der Lokale Agenda 21
Referat
Optimal von A nach B
Stefan Heimlich | Vorsitzender Automobilclub Europa (ACE)
Diskussion

Es kann für uns und die Umwelt vorteilhaft sein, wenn wir auf unseren Wegen, situationsangepasst unterschiedliche Verkehrsmittel oder Fortbewegungsarten nutzen. Voraussetzung für eine optimale und vorteilhafte Nutzung ist, dass der Umstieg einfach, ohne lange Wege, Wartezeiten und Mehrkosten möglich ist.
Dazu müssen wir gut informiert sein, was für uns die jeweils beste Wahl ist.

Moderation | Professor Uwe Ahrens | Lokale Agenda 21

 

Luftschadstoffe Heilbronn – Fakten! Analysen! Lösungen? – kurzer Bericht vom 3.Nachhaltigkeitsdialog am 17.Mai

Beim 3.Nachhaltigkeitsdialog zum Thema „Luftschadstoffe in Heilbronn – Teil 2“ wurden einführend vorgestellt (T.Bergunde, LA21):

  • Fakten zur Gesundheitsgefährdung,
  • langjährige und aktuelle Messwerte der Heilbronner Verkehrsmessstation,
  • Zusammenhänge zu offensichtlichen Ursachen dafür,
  • Denkansätzen zum nötigen und schrittweise möglichen Systemwandel der Mobilität in Heilbronn.

Weiterlesen