Flächenschutz braucht mehr Aufmerksamkeit!

In Bawü läuft ein Volksantrags „Ländle leben lassen“.

Nachfolgend möchten wir Sie auf eine spannende Online-Veranstaltung am Dienstag, 6. Februar 2024, 9:00 – 12:30 Uhr aufmerksam machen zum Thema „Flächenschutz braucht mehr AufmerksamkeitStrategien und Handlungsansätze für eine aktive Ortsinnenentwicklung“. Veranstalter ist die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS).
Die Teilnahmeist kostenfrei. Hier finden Sie das Programm!

Es wird um Anmeldung bis zum 4. Februar 2024 gebeten unter:
https://www.dvs-gap-netzwerk.de/flaeche.

Klima- & Energiedialog Heilbronn 2024 zur „WÄRMEWENDE konkret“

Das Trägerteam lädt Sie ein – zum Auftakt am Mittwoch, den 7.Februar, 18.30 im Heinrich-Fries-Haus (Bahnhofstr.13).

Auch Heilbronn ist vom galoppierenden Klimawandel und seinen Folgen betroffen. Handeln ist angesagt:
Im Januar 2023 beschloss der Gemeinderat im „Masterplan Klimaschutz Heilbronn“ die CO2-Neutralität bis 2035. Maßnahmen zur Klimaanpassung sind in Planung. Im Dezember 2023 wurde auch der kommunale Wärmeplan der Stadt vorgelegt, der enorme Potenziale und Handlungsziele aufzeigt. Der kommunale Rahmen ist also gesetzt.

Weiterlesen

Klima- und Energiedialog Heilbronn 2024 mit dem Schwerpunkthema „WÄRMEWENDE konkret“

Liebe Heilbronnerinnen und Heilbronner,

Das Trägerteam des „Klima- und Energiedialogs Heilbronn“ – lädt Sie auch 2024 wieder ein zur Dialogreihe „Klima- und Energiedialog Heilbronn“. Nach erfolgreichem Start im März 2023 – mit Impulsen zur Stromversorgung Deutschlands, Umstellung auf erneuerbare Energie und grünem Wasserstoff – setzen wir sie nun mit dem Schwerpunkt „Wärmewende konkret“ für Heilbronn fort. Die Reihe wird von neun Organisationen gemeinsam getragen (siehe Programmflyer zum 1.HJ 2024).

Worum geht es? Im Januar 2023 beschloss der Gemeinderat Heilbronn die Treibhausgasneutralität 2035 im „Masterplan Klimaschutz“. Neben erneuerbarem Strom und nachhaltiger Verkehrswende ist die Wärmewende ein Schlüssel der Umsetzung dieses ehrgeizigen Vorhabens. Im Dezember wurde auch der gesetzlich vorgeschrieben kommunale Wärmeplan vorgelegt, der die diesbezüglichen Heilbronner Potenziale sichtbar macht und Planungsziele setzt.

Was wir wollen? Wie können nun diese Themen zielführend in die Heilbronner Wirtschaft und Gesellschaft getragen werden? Hier setzen wir an: Auf Basis fundierter Expertenvorträge möchten wir Sie einladen, sich kompetent zu informieren über die mit dem Thema „Wärmewende konkret“ verbundenen Herausforderungen, Grundlagen und Strategien sowie Lösungen, Beispiele und Projekte – in und für Heilbronn.

Wir laden Sie ein, sich mit Experten, Akteuren und miteinander im Dialog auszutauschen. In fünf aufeinander aufbauenden Themen-Veranstaltungen von Februar bis Dezember behandeln wir …

  • die Betroffenheit Heilbronns, Rahmenbedingungen und die Strategie der Wärmewende,
  • die Nachhaltigkeit in Bestand und Neubau mit Blick auf Wärmewende und Klimaschutz,
  • Aktuelle Beispiele für Klimaschutz und Wärmewende in der regionalen Industrie,
  • eine Zwischenbilanz nach gut einem Jahr Masterplan Klimaschutz Heilbronn
  • mit welchen Projekten der Wärmeplan Heilbronn voraussichtlich umgesetzt wird.

Vertiefende Informationen finden Sie auf dem Programmflyer hier.

Aufruf für eine „stille Stunde“ in Heilbronn

Reizüberflutung – Menschen in Not!
In der Weihnachtszeit erfahren Menschen in Not Aufmerksamkeit. ABER: Überbordende Werbung, Weihnachtsgedudel, Lärm und Hektik sind überall. Diese Reizüberflutung setzt allen Menschen zu. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Für sensibel, neurodivergente Menschen herrscht das ganze Jahr durch Reizüberflutung der „Ausnahmezustand“ : Menschen mit ADHS, im Autismus-Spektrum, mit Beeinträchtigungen, wie MS, Depressionen, Long Covid, Migräne, Hochsensible und viele mehr. Und vor allem – Kinder! Weniger Reiz, mehr Inklusion – entspannteres Einkaufen. Das wünschen sich viele Menschen in Heilbronn.. Dem widmet sich die „Stille Stunde in Heilbronn“ – ein Leuchtturmprojekt und Hilfe in Not.

Weiterlesen

Auftaktveranstaltung „Demokratie leben in Heilbronn“

Die Auftaktveranstaltung für das Projekt hat am 10. November stattgefunden. Es ermöglicht Förderungen im Bereich Basis-Demokratie, Anti-Rassismus, Soziales, aus dem Fond „Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Höhe der Förderungen für 2024 ist 50T€ für allgemeine Projekte und 10T€ separat für Jugendprojekte. Ein Beirat für die Vergabe der Fördermittel wird im Januar konstituiert.

Dazu gibt es einen Erläuterungsbericht der Heilbronner Stimme.  

Gegen Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg

Der Gemeinderat Heilbronn beschließt am 23.November 2024 eine entsprechende Resolution. Hier im Wortlaut.

Darin heißt es u.a.:
Heilbronn ist eine tolerante und weltoffene Stadt, in der sich jede hier lebende Person frei entfalten können soll. Der Gemeinderat der Stadt Heilbronn verurteilt deshalb jede Form von Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg.“

„Meinungsfreiheit ist und bleibt uns ein hohes Gut. Unterschiedliche Auffassungen zu politischen, historischen, religiösen oder sozialen Themen sind in unserer demokratischen Gesellschaft nicht nur erlaubt, sondern als Teil unserer Demokratie ausdrücklich erwünscht. Jedoch hat auch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit seine Grenzen. Diese sind erreicht, wenn Andersdenkende oder Andersgläubige diffamiert, herabgewürdigt, beleidigt oder verächtlich gemacht oder gar tätlich angegriffen werden.“

„Wir fordern alle hier lebenden Menschen auf, sich in ihrem privaten Umfeld und auch in der öffentlichen Diskussion klar und deutlich gegen Antisemitismus, Rassismus, Hass, Gewalt, Terror und Krieg verherrlichende und menschenunwürdige Aussagen und Handlungen zu stellen.
Schließlich bestärken wir ausdrücklich die Stadtverwaltung, nicht nachzulassen in ihrem ständigen Bemühen um Dialog, Zusammenwirken und Verständnis untereinander und miteinander.“